Seminarbedingungen

Seminargebühren

Unsere Seminargebühren werden binnen 10 Tagen nach Buchungsende fällig.
Sie erhalten hierzu eine gesonderte Rechnung.
Rückerstattung bei Ausfall auf Seiten des Teilnehmers sind ausgeschlossen. Nachholanspruch ist ausgeschlossen, es werden aber in bestimmten Fällen Angebote zum Nachholen von Einzelseminaren oder relativ unabhängigen Modulen geliefert. Unterbringung und Verpflegung sind in den Seminargebühren nicht enthalten.

Rücktritt

Bei Rücktritt von Seiten des Seminarteilnehmers wird die gesamte Gebühr einbehalten.
Bei Aufhebung des Seminars von Seiten des/der Seminargeber wird die volle Seminargebühr nach evtl. Zahlung rückerstattet.
Die Seminarbedingungen sind als Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verstehen und wurden aus Verständlichkeitsgründen nach vorn gesetzt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise

(1) Vorbehaltlich individueller Absprachen und Vereinbarungen, die Vorrang vor diesen AGB haben, gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen dem/den Seminargeber/n (im Weiteren "Seminargeber" genannt) und Seminarteilnehmer/in (im Weiteren "Seminarteilnehmer" genannt) ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Soweit nichts anderes vereinbart, wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Seminarteilnehmers widersprochen.

(2) Der Seminarteilnehmer ist privater Seminarteilnehmer, soweit er den Vertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der Vertrag kommt zustande mit Buchung durch den Seminarteilnehmer und Buchungsbestätigung und Rechnungssendung durch den Seminargeber.

(2) Die wesentlichen Merkmale der Seminare ergeben sich aus der jeweiligen vom Seminargeber eingestellten Seminar-, Ausbildungs-, Modulbeschreibung.

(3) Sämtliche Angebote des Seminargebers stellen lediglich eine unverbindliche Einladung an den Seminarteilnehmer dar. Sobald der Seminargeber die Buchung des Seminarteilnehmers erhalten hat, wird eine Buchungsbestätigung versandt. Die Buchungsabwicklung läuft über Eventbrite. Damit kommt der Seminarvertrag zustande.

§ 3 Vertragsgegenstand, Beschaffenheit, Termine

(1) Vertragsgegenstand sind die im Rahmen der Buchung vom Teilnehmer spezifizierten Seminare, Ausbildungsgänge, Module.
Fehler und Irrtümer dort sind vorbehalten.

(2) Die Beschaffenheit der gebuchten Seminare, Ausbildungsgänge, Module ergibt sich aus den Beschreibungen auf der Seite des FORMWELTen-Instituts.

(3) Sind zum Zeitpunkt der Buchung des Seminarteilnehmers keine Plätze im gebuchten Seminar mehr frei, so teilt der Seminargeber dem Seminarteilnehmer dies mit und liefert, so vorhanden, einen Ersatztermin. Ist kein Ersatztermin beschaffbar, sieht der Seminargeber von einer Annahmeerklärung ab. Der Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

§ 4 Termine, Preise

Der Seminarteilnehmer bucht fest terminlich geplante Seminare. Aus Kulanzgründen kann der Seminargeber anbieten, bestimmte von Seiten des Seminarteilnehmers versäumte Module oder Seminare nachzuholen. Eine Verpflichtung hierzu entfällt.

§ 5 Zahlung

Zahlung erfolgt über die Modalitäten von Eventbrite.

§ 6 Haftung

Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

§ 7 Vertragstext

Der Vertragstext wird auf den internen Systemen des Seminarteilnehmers gespeichert. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann der Kunde jederzeit hier einsehen

§ 8 Schlussbestimmungen

(1) Die Vertragssprache ist deutsch.

(2) Auf Verträge zwischen dem Seminargeber und dem Seminarteilnehmer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Diese Rechtswahl gilt bei Verbrauchern nur, soweit der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz dem Seminarteilnehmer nicht entzogen wird.

(3) Sofern es sich beim Seminarteilnehmer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um eine öffentlich-rechtliche Einrichtung handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Seminarteilnehmer und dem Seminargeber der Sitz des Seminargebers. Dies gilt auch, sofern der Seminarteilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat, oder sein Wohnsitz oder sein gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.